Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w005d1fc/forum_bb/includes/bbcode.php on line 483

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w005d1fc/forum_bb/includes/bbcode.php on line 483

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w005d1fc/forum_bb/includes/bbcode.php on line 483

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w005d1fc/forum_bb/includes/bbcode.php on line 483

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w005d1fc/forum_bb/includes/bbcode.php on line 483

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w005d1fc/forum_bb/includes/bbcode.php on line 483

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w005d1fc/forum_bb/includes/bbcode.php on line 483

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w005d1fc/forum_bb/includes/bbcode.php on line 483

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w005d1fc/forum_bb/includes/bbcode.php on line 483

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w005d1fc/forum_bb/includes/bbcode.php on line 483

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w005d1fc/forum_bb/includes/bbcode.php on line 483

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w005d1fc/forum_bb/includes/bbcode.php on line 483

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w005d1fc/forum_bb/includes/bbcode.php on line 483

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w005d1fc/forum_bb/includes/bbcode.php on line 483

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w005d1fc/forum_bb/includes/bbcode.php on line 483

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w005d1fc/forum_bb/includes/bbcode.php on line 483

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w005d1fc/forum_bb/includes/bbcode.php on line 483

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w005d1fc/forum_bb/includes/bbcode.php on line 483

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w005d1fc/forum_bb/includes/bbcode.php on line 483

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w005d1fc/forum_bb/includes/bbcode.php on line 483

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w005d1fc/forum_bb/includes/bbcode.php on line 483

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w005d1fc/forum_bb/includes/bbcode.php on line 483

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w005d1fc/forum_bb/includes/bbcode.php on line 483

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w005d1fc/forum_bb/includes/bbcode.php on line 483

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w005d1fc/forum_bb/includes/bbcode.php on line 483

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w005d1fc/forum_bb/includes/bbcode.php on line 483

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w005d1fc/forum_bb/includes/bbcode.php on line 112

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w005d1fc/forum_bb/includes/bbcode.php on line 112

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w005d1fc/forum_bb/includes/bbcode.php on line 112

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w005d1fc/forum_bb/includes/bbcode.php on line 112

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w005d1fc/forum_bb/includes/bbcode.php on line 112

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w005d1fc/forum_bb/includes/bbcode.php on line 112
[phpBB Debug] PHP Notice: in file /includes/functions.php on line 3760: Cannot modify header information - headers already sent by (output started at /includes/bbcode.php:483)
[phpBB Debug] PHP Notice: in file /includes/functions.php on line 3762: Cannot modify header information - headers already sent by (output started at /includes/bbcode.php:483)
[phpBB Debug] PHP Notice: in file /includes/functions.php on line 3763: Cannot modify header information - headers already sent by (output started at /includes/bbcode.php:483)
[phpBB Debug] PHP Notice: in file /includes/functions.php on line 3764: Cannot modify header information - headers already sent by (output started at /includes/bbcode.php:483)
Partei sozial gerechter Demokratie • Thema anzeigen - Minarette und Volksabstimmungen

Minarette und Volksabstimmungen

Hier wird über alle Fragen zu Demokratie, Abstimmungen etc. diskutiert

Minarette und Volksabstimmungen

Beitragvon MatthiasDilthey » 29. November 2009, 18:24

Heute wurde in der Schweiz über ein Bau-verbot von Minaretten per Volksentscheid befunden.

Eine freie Glaubensausübung sollte Bestandteil jeder freiheitlichen Verfassung sein. Zur freien Glaubensausübung zählt auch die Möglichkeit, Gotteshäuser nach alten Traditionen errichten zu dürfen. Und zu einer Moschee gehört auch ein Minarett, wie zu einer christlichen Kirche ein Kirchturm. Diese Auffassung ist schlichtweg Fakt und gestützt von der in westlichen Demokratien üblichen Trennung von Staat und Kirche sowie vom Recht auf freie Glaubensausübung zwingend herzuleiten bzw. gedeckt.

Heute wurde in der Schweiz per Volksentscheid ein Verbot des Minarett-Baus ausgesprochen. Ein tiefgreifender Einschnitt in die Menschenrechte mit Signalwirkung sowohl für die islamische Welt, als auch für die christliche Welt.
Wussten die Menschen in der Schweiz eigentlich, was sie bei diesem Volksentscheid entschieden haben?
Letztendlich haben sich die Menschen in der Schweiz um ein wichtiges Menschenrecht gebracht, sind wie Lemminge der Propaganda einiger geistig verirrter Nationalisten gefolgt und "von der Klippe gesprungen". Kollektiver Suizid!

Die Abstimmung in der Schweiz, einem in direkter Demokratie sehr erfahrenen Land, hat damit belegt, dass mit dem Instrument der Volksabstimmung sehr vorsichtig umgegangen werden sollte ...
„Wir beschließen etwas, stellen das dann in den Raum und warten einige Zeit ab, ob was passiert. Wenn es dann kein großes Geschrei gibt und keine Aufstände, weil die meisten gar nicht begreifen, was da beschlossen wurde, dann machen wir weiter - Schritt für Schritt, bis es kein Zurück mehr gibt.”
(Jean-Claude Juncker erklärt seinen EU-Kollegen die Demokratie)
MatthiasDilthey
 
Beiträge: 140
Registriert: 7. Februar 2009, 12:47

Re: Minarette und Volksabstimmungen

Beitragvon Alexander Rafalski » 30. November 2009, 13:37

MatthiasDilthey hat geschrieben:Die Abstimmung in der Schweiz, einem in direkter Demokratie sehr erfahrenen Land, hat damit belegt, dass mit dem Instrument der Volksabstimmung sehr vorsichtig umgegangen werden sollte ...


Die Umsetzung des Ergebnisses der aktuellen Schweizer Volksabstimmung ist keineswegs gesichert, für die Schweiz verbindliches Völkerrecht geht vor:

Ob das Bauverbot tatsächlich in die Verfassung des Landes aufgenommen wird, ist jedoch fraglich. Rechtsexperten betonen, ein Bauverbot verstoße wahrscheinlich gegen die Europäische Menschenrechtskonvention. Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte könnte das Bauverbot für Minarette in der Schweiz stoppen. „Gegen das Bauverbot wird sicher vor dem Gerichtshof geklagt“, sagte der Berner Islamwissenschaftler Reinhard Schulze.


Quelle: morgenpost.de


Was das Parlament nicht beschliessen dürfte, darf eine Volksabstimmung auch nicht gegen die europäische Menschenrechtskonvention oder die Menschenrechtserklärung zur UNO - Charta zu Recht erklären.

Ich persönlich bin allerdings der Rechtsauffassung, dass im Konfliktfall zwischen Religionsfreiheit und negativer Religionsfreiheit (das aus den selben Artikeln abzuleitende Recht, sich bestimmten oder allen Religionen fernzuhalten) im Zweifel immer die negative Religionsfreiheit vorgeht. Im Falle des Islam müssen sich deshalb m. M. n. auch noch so friedliche Mehrheiten angesichts der aggressiven und intoleranten Minderheit innerhalb dieser Religion die Rechte der Angehörigen anderer Religionen und die von Atheisten und Agnostikern entgegenhalten lassen. Da spielt die Verschuldensfrage keine Rolle.
Alexander Rafalski
 
Beiträge: 22
Registriert: 17. August 2009, 14:44

Re: Minarette und Volksabstimmungen

Beitragvon MatthiasDilthey » 30. November 2009, 14:26

Es dreht sich doch nicht darum, ob der Volksentscheid umgesetzt werden kann. Es dreht sich vielmehr darum, dass die Menschen sogar in der Volksabstimmungs-erprobten Schweiz sich kurzsichtig von irrationalen Ängsten und Befürchtungen leiten lassen.
Und wie Populisten gezielt Stimmungsmache betreiben können und dadurch rational gesehen falsche Entscheidungen herbei führen können!
„Wir beschließen etwas, stellen das dann in den Raum und warten einige Zeit ab, ob was passiert. Wenn es dann kein großes Geschrei gibt und keine Aufstände, weil die meisten gar nicht begreifen, was da beschlossen wurde, dann machen wir weiter - Schritt für Schritt, bis es kein Zurück mehr gibt.”
(Jean-Claude Juncker erklärt seinen EU-Kollegen die Demokratie)
MatthiasDilthey
 
Beiträge: 140
Registriert: 7. Februar 2009, 12:47

Re: Minarette und Volksabstimmungen

Beitragvon Alexander Rafalski » 30. November 2009, 14:34

Der Vorrang von Verfassungs- und Völkerrecht spielt im Zusammenhang mit Volksabstimmungen m. M. n. durchaus eine zentrale Rolle, dadurch wird verhindert, dass die Rechte von Minderheiten und Einzelnen durch die direkte Demokratie gefährdet werden.

Zudem muss man das Schweizer Modell ja nicht 1 zu 1 übernehmen, ich blende keineswegs aus, dass die Schweiz das letzte demokratische Land der Welt war, das wegen der vorherigen Ergebnisse von Volksabstimmungen zu dem Thema erst 1971 das Frauenwahlrecht einführen konnte.

Alle seriösen Modelle für Volksabstimmungen auf Bundesebene in Deutschland sehen die Überprüfung von Abstimmungsthemen auf verfassungsrechtliche Zulässigkeit vor. Wenn das Verbot von Minaretten die Religionsfreiheit von Muslimen beeinträchtigt, hätte so eine Volksabstimmung nach den deutschen Modellen für die direkte Demokratie gar nicht erst stattfinden dürfen.
Alexander Rafalski
 
Beiträge: 22
Registriert: 17. August 2009, 14:44

Re: Minarette und Volksabstimmungen

Beitragvon MatthiasDilthey » 30. November 2009, 15:09

Alexander Rafalski hat geschrieben:Der Vorrang von Verfassungs- und Völkerrecht spielt im Zusammenhang mit Volksabstimmungen m. M. n. durchaus eine zentrale Rolle, dadurch wird verhindert, dass die Rechte von Minderheiten und Einzelnen durch die direkte Demokratie gefährdet werden.

Wenn das Verbot von Minaretten die Religionsfreiheit von Muslimen beeinträchtigt, hätte so eine Volksabstimmung nach den deutschen Modellen für die direkte Demokratie gar nicht erst stattfinden dürfen.



Und wie lange wird es dauern, bis findige Populisten eine Möglichkeit gefunden haben, diesen Passus aus der Verfassung streichen zu können? Sie haben ja des Mittel der Volksabstimmung!
„Wir beschließen etwas, stellen das dann in den Raum und warten einige Zeit ab, ob was passiert. Wenn es dann kein großes Geschrei gibt und keine Aufstände, weil die meisten gar nicht begreifen, was da beschlossen wurde, dann machen wir weiter - Schritt für Schritt, bis es kein Zurück mehr gibt.”
(Jean-Claude Juncker erklärt seinen EU-Kollegen die Demokratie)
MatthiasDilthey
 
Beiträge: 140
Registriert: 7. Februar 2009, 12:47

Re: Minarette und Volksabstimmungen

Beitragvon Alexander Rafalski » 30. November 2009, 15:34

MatthiasDilthey hat geschrieben:Und wie lange wird es dauern, bis findige Populisten eine Möglichkeit gefunden haben, diesen Passus aus der Verfassung streichen zu können? Sie haben ja des Mittel der Volksabstimmung!


Dazu bedürfte es dann einer 2/3 Mehrheit bei einer Volksabstimmung, das wird schwierig für Populisten aller Art. Und selbst wenn es theoretisch solche Mehrheiten für Verfassungsänderungen gäbe, stünde das sog. "ewige Verfassungsrecht" des Artikel 79 Abs. 3 GG nicht zur Debatte. Dazu gehört über das Rechtsstaatsprinzip nach Artikel 20 Abs. 3 auch die Wesensgehaltsgarantie für Grundrechte nach Artikel 19 Abs. 2 GG:

http://dejure.org/gesetze/GG/19.html

Das Prinzip des Schutzes von Einzelnen und Minderheiten vor der "Tyrannei der Mehrheit" mittels Verfassungsrecht muss durch gut durchdachte direktdemokratische Elemente auf Bundesebene keineswegs aufgeweicht werden. Die Option auf Volksabstimmungen ist vielmehr geeignet, als Korrektiv gegen Aufweichungen des Demokratieprinzips zu wirken. Das Demokratieprinzip wird m. M. n. schwer beschädigt, wenn zentrale Wahlkampfaussagen oder gar das eigene Parteiprogramm der Wahlsieger nach der Wahl missachtet werden. Dadurch wird dem Wähler und Volkssouverän jede Möglichkeit der inhaltlichen Mitbestimmung politischer Gestaltungen entzogen - und zwar grob verfassungswidrig, weil nach dem Demokratieprinzip alle Staatsgewalt vom Volke ausgeht.
Alexander Rafalski
 
Beiträge: 22
Registriert: 17. August 2009, 14:44

Re: Minarette und Volksabstimmungen

Beitragvon Alexander Rafalski » 30. November 2009, 21:13

Hier ein sehr interessanter Artikel eines ägyptischen Schriftstellers zu der Abstimmung in der Schweiz:

zeit.de

Die in dem Artikel beschriebene Problematik kommt mir irgendwie bekannt vor:

Wenn das die arabischen Regierungen machen, wird daraus nichts. Sie sind viel zu bürokratisch und korrupt. Es gibt ja schon viele Moscheen und muslimische Zentren in Europa, aber die sind dominiert von wahhabitischen Strömungen und finanziert von saudischem Ölgeld. Wie heißt es so schön - wes Geld ich nehm, des Lied ich sing.

(...)

Bei uns gab es das erste Kino, die erste Frau im Parlament, wir hatten als erstes muslimisches Land das Frauenwahlrecht. Die große Wende kam Anfang der achtziger Jahre: Da hieß es plötzlich aus der saudischen Ecke, eine Frau als Schauspielerin oder Sängerin, das sei gegen die Religion. Heute gibt es in Ägypten 17 saudische TV-Kanäle, die jeden Tag diesen engstirnigen Islam propagieren. Wenn Sie vor 30 Jahren in Ägypten gesagt hätten, Frauen sollten ihr Gesicht verdecken, hätte man Sie ausgelacht.


Das Problem bei der Wurzel zu packen und die Wahabiten politisch und ökonomisch zu zernieren, würde den aktuellen wirtschaftlichen Interessen von Amerikanern und Euopäern zuwiderlaufen. Also nimmt man lieber Kriege zur Symptombekämpfung in Kauf.
Alexander Rafalski
 
Beiträge: 22
Registriert: 17. August 2009, 14:44

Re: Minarette und Volksabstimmungen

Beitragvon MatthiasDilthey » 2. Dezember 2009, 02:13

Alexander Rafalski hat geschrieben:Hier ein sehr interessanter Artikel eines ägyptischen Schriftstellers zu der Abstimmung in der Schweiz:

zeit.de

Die in dem Artikel beschriebene Problematik kommt mir irgendwie bekannt vor:


Das Problem bei der Wurzel zu packen und die Wahabiten politisch und ökonomisch zu zernieren, würde den aktuellen wirtschaftlichen Interessen von Amerikanern und Euopäern zuwiderlaufen. Also nimmt man lieber Kriege zur Symptombekämpfung in Kauf.


Mir kommt es bei dieser Diskussion weniger auf den konkreten Fall "Minarett-Abstimmung in der Schweiz" an, als vielmehr aufzuzeigen, dass Volksabstimmungen unter den gegebenen Voraussetzungen oftmals nicht funktionieren.

Du kannst durch Gesetz weder den Politikern den Populismus verbieten, noch der Presse eine saubere Berichterstattung verordnen.
Noch sind die Menschen nicht fähig, über emotional aufgeladene Themen rational und mit der nötigen Weitsicht abzustimmen, wie das Beispiel Schweiz belegt. Und nicht bei allen Entscheidungen wird die Verfassung tangiert, so dass die Verfassung auch nicht als Korrektiv für eine "Summierung von Dummheit" fungieren kann. Auch brauchen wir spätestens seit der Schweiz nicht mehr über eine "Intelligenz der Masse" oder ähnlichen Überlegungen reden.

Sehe Dir doch mal die Berichterstattung aller Medien zu den aktuellen Arbeitslosen-Zahlen an. Unisono wird berichtet, wir hätten wieder weniger Arbeitslos. Jeder der Menschen im Land weiß, dass diese Meldungen schlichtweg falsch sind. Aber keiner regt sich darüber auf. Weil kaum einer die Zeit hat, den originalen BA-Bericht zu lesen. Und viele die Berichtssprache auch nicht ausreichend verstehen.

Hier ein kleiner Auszug, was eigentlich in dem Bericht zu lesen steht:


Lese Dir mal den offiziellen BA-Bericht genauer durch. Dann wirst Du feststellen, dass die Nachrichten lediglich die kurze Zusammenfassung zu Beginn des Berichts wiedergeben. Das Teil mal ordentlich durchlesen und dann ordentlich berichten, dafür ist sich die Presse zu schade.

Weiter hinten in dem Bericht tauchen dann auf einmal Zahlen auf, wie z.B. dass 4,9 Mio Menschen ausschließlich einen Teilzeit-Job haben (und somit nicht als arbeitslos gezählt werden), dass
[...] die sozialversicherungspflichtige Teilzeitbeschäftigung im Vorjahresvergleich um rund 220.000 zu- und die sozialversicherungspflichtige Vollzeitbeschäftigung um rund 420.000 abgenommen haben. Der Rückgang der Vollzeitbeschäftigung hat die Arbeitslosenzahl steigen lassen, während sich der Anstieg der Teilzeitbeschäftigung auch aus der Stillen Reserve gespeist haben dürfte.

Das Grauen geht weiter: 1,074 Mio sind Bezieher von Kurzarbeitergeld,
Die ungeförderten Stellen für „normale“ sozialversicherungspflichtige Beschäftigungsverhältnisse haben sich im Westen um 72.000 oder 25 Prozent auf 217.000 und im Osten um 5.000 oder 10 Prozent auf 44.000 verringert,
[...] Die Zahl der Leistungsempfänger hat im Vorjahresvergleich zugenommen. Im November erhielten 5.870.000 erwerbsfähige Menschen Lohnersatzleistungen nach dem SGB III oder Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhalts nach dem SGB II. Das waren 361.000 mehr als vor einem Jahr.
[...] Die negativen Auswirkungen der Wirtschaftskrise zeigen sich in einem deutlichen Anstieg der Arbeitslosigkeit und der Unterbeschäftigung gegenüber dem Vorjahr.

Anmerkung: Auf Seite 13ff des Berichts wird ausführlich erklärt, dass sich die Definition "wer ist arbeitslos" geändert hat und sich dadurch lediglich ein rechnerischer Rückgang der Arbeitslosigkeit ergeben habe.

Einschließlich des Beschäftigtenäquivalents Kurzarbeit betrug die Unterbeschäftigung 4,843 Mio, 712.000 oder 17 Prozent mehr als im September 2008.

So, jetzt habe ich genug aus dem Bericht zitiert. Lest ihn selbst, den "Bericht des Grauens" ...


Ich verfolge seit Jahren die BA-Berichte, die Statistiken der Bundesbank etc. und vergleiche die dazugehörigen Nachrichten- bzw. Medienberichte. Mir ist keine einzige Nachrichtensendung bekannt, die diese Bericht auch nur halbwegs ehrlich widerspiegelte.

Die Menschen sind übrigens nicht zu faul oder zu dumm, sich um solche Berichte zu kümmern. Sie sind lediglich durch den tagtäglichen Überlebenskampf, sei es als Arbeitnehmer oder als Transfer-Leistungsempfänger zu sehr in Anspruch genommen, um sich auch noch um notwendige Informationen zur aktiven Demokratie-Teilhabe zu kümmern.

Solange wir diesen Umstand nicht geändert haben, bin ich nur eingeschränkt offen für eine "Direkte Demokratie".
„Wir beschließen etwas, stellen das dann in den Raum und warten einige Zeit ab, ob was passiert. Wenn es dann kein großes Geschrei gibt und keine Aufstände, weil die meisten gar nicht begreifen, was da beschlossen wurde, dann machen wir weiter - Schritt für Schritt, bis es kein Zurück mehr gibt.”
(Jean-Claude Juncker erklärt seinen EU-Kollegen die Demokratie)
MatthiasDilthey
 
Beiträge: 140
Registriert: 7. Februar 2009, 12:47

Re: Minarette und Volksabstimmungen

Beitragvon Alexander Rafalski » 3. Dezember 2009, 18:01

MatthiasDilthey hat geschrieben:Mir kommt es bei dieser Diskussion weniger auf den konkreten Fall "Minarett-Abstimmung in der Schweiz" an, als vielmehr aufzuzeigen, dass Volksabstimmungen unter den gegebenen Voraussetzungen oftmals nicht funktionieren.

Du kannst durch Gesetz weder den Politikern den Populismus verbieten, noch der Presse eine saubere Berichterstattung verordnen.
Noch sind die Menschen nicht fähig, über emotional aufgeladene Themen rational und mit der nötigen Weitsicht abzustimmen, wie das Beispiel Schweiz belegt. Und nicht bei allen Entscheidungen wird die Verfassung tangiert, so dass die Verfassung auch nicht als Korrektiv für eine "Summierung von Dummheit" fungieren kann. Auch brauchen wir spätestens seit der Schweiz nicht mehr über eine "Intelligenz der Masse" oder ähnlichen Überlegungen reden.


Deine Skepsis gegenüber dem kollektiven Verstand der Menschen wird jedenfalls durch den Volksentscheid gegen Minarette nicht bestätigt, lies nur die Beiträge des Teilnehmers Uel auf meinem privaten Forum. Dass die Rechtspopulisten die Abstimmung initiiert haben, heisst noch lange nicht, dass die Mehrheit auf Grund der Pseudoargumente dieser Leute entschieden hat. Es gibt noch ganz andere als rechtslastige Motive dafür.

Konkret sieht es so aus, als hätten links - feministische Stimmen den Ausschlag gegeben:

http://www.taz.de/1/politik/europa/artikel/1/frauen-gegen-minarette/

Es gibt wirklich ganz andere als politisch rechte Motive, den Religionsfaschismus - Verharmlosern und ihren Schützlingen Grenzen aufzuzeigen:

Die gleiche Rassismuskommission, die kürzlich das Minarett-Plakat als «Geschlechter diskriminierend und rassistisch» verurteilt hatte, veröffentlichte in einem Artikel ihrer Zeitschrift auch Empfehlungen für muslimische Frauen und Kinder, die von den Familienoberhäuptern geschlagen werden. «Den Frauen wird am ehesten geholfen, wenn sie ihre Strategien, mit dem Geschlagenwerden umzugehen, anwenden können (z. B. Frauen ähnlicher Herkunft um sich haben, die ihre Erfahrungen teilen können).» Und an die Adresse der Kinder: «Schläge sind in muslimischen Familien ein anerkanntes Erziehungsmittel.» Blieben die Geschlagenen «fröhlich», seien Interventionen «nicht nötig».


Quelle: http://www.weltwoche.ch/ausgaben/2009-42/artikel-2009-42-das-kreuz-mit-dem-halbmond.html

Also immer fröhlich bleiben, wenn man / frau was auf die Schnauze kriegt, so kann man das aushalten. Auf sowas pfeife ich auch ohne jeden Anflug von rechter Gesinnung.


Und last not least: auch das mit der Klage gegen den Volksentscheid wird sehr schwierig werden:

http://www.derwesten.de/nachrichten/politik/2009/12/1/news-142325959/detail.html
Alexander Rafalski
 
Beiträge: 22
Registriert: 17. August 2009, 14:44

Re: Minarette und Volksabstimmungen

Beitragvon MatthiasDilthey » 11. Dezember 2009, 22:53

+++ Ian Buruma fordert weniger Referenden für mehr Demokratie

Le Temps - Schweiz. Der Schriftsteller Ian Buruma, der am New Yorker Bard College unterrichtet, findet, dass weniger Referenden Europa gut täten: "Die Schweiz hat vier Minarette und 350.000 so genannte muslimische Bürger von denen die meisten aus Bosnien und aus dem Kosovo kommen. 13 Prozent von ihnen praktizieren das Gebet regelmäßig. Man hätte meinen können, dass das nicht ausreicht, um daraus eine große Geschichte zu machen. Gibt es in der Schweiz mehr Intoleranz als woanders in Europa? Sicher nicht. Aber wenn die Schweizer und die Europäer kein Identitätsproblem hätten, würden ihnen ihre muslimischen Mitbürger auch nicht so viel Angst machen. Da liegt vielleicht das Problem. Je weniger Referenden wir durchführen, desto besser wird es uns gehen. Manche denken, dass diese Volksinitiativen dazu beitragen, die Demokratie zu stärken. Das Gegenteil ist der Fall. Sie sägen den Ast ab, auf dem diejenigen sitzen, die wir gewählt haben. Sie sollen Urteilsfähigkeit an den Tag legen und nicht mit den Bauchgefühlen der Bevölkerung wie Angst und Wut spielen."
(11.12.2009) +++
http://www.letemps.ch/Page/Uuid/17c5d72 ... f0d447d6|0

Übersetzung: euro|topics
„Wir beschließen etwas, stellen das dann in den Raum und warten einige Zeit ab, ob was passiert. Wenn es dann kein großes Geschrei gibt und keine Aufstände, weil die meisten gar nicht begreifen, was da beschlossen wurde, dann machen wir weiter - Schritt für Schritt, bis es kein Zurück mehr gibt.”
(Jean-Claude Juncker erklärt seinen EU-Kollegen die Demokratie)
MatthiasDilthey
 
Beiträge: 140
Registriert: 7. Februar 2009, 12:47

Nächste

Zurück zu Demokratie

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron