Terrorismus

Terrorismus

Beitragvon MatthiasDilthey » 10. Januar 2012, 18:03

Daß es gegen Terroranschläge keine wirklich wirksamen Mittel gibt, hat die Vergangenheit hinreichend bewiesen. IRA und ETA haben Europa vorgeführt, Russland und Japan bekamen es vor Augen geführt, Israel bekommt es fast täglich zu spüren, obwohl Israel unter Mißachtung aller Konventionen und mit alle Härte dagegen vorgeht und auch die „unantastbare“ Supermacht USA hatte gegen den Terror keine Chance.

In hektischer Hilflosigkeit werden „Anti-Terror-Gesetze“ erlassen, die unsere Demokratie und Rechtsstaatlichkeit aushöhlen. Wir führen Kriege (Afghanistan, Irak), deren Folgen in keinster Weise absehbar sind, es wird gefoltert, gebrandschatzt und gemordet, von Regierungsseite gelogen und betrogen. Mit welchem Erfolg? Die Anzahl der internationalen Terroranschläge ist weiter gestiegen!

Mit millionenschweren Belohnungen versuchen die USA der Terroranführer habhaft zu werden. Doch wie verhindern die USA, daß mit den ausgezahlten Belohnungen der Terror finanziert wird? Und zahlen sie die versprochene Belohnung nicht aus, haben sie dann nicht schon wieder neue Terroristen „gezüchtet“?

Die einzigste Lösungsmöglichkeit besteht darin, den Terroristen die Motivation für ihre Taten zu nehmen und gleichzeitig dafür Sorge zu tragen, daß diese in der Bevölkerung keinen Rückhalt mehr finden.

Somit stellt sich die Frage: Wodurch werden Terroristen motiviert und warum finden sie Rückhalt in der Bevölkerung?

Versetzt man sich in die Denkensweise eines Terroristen, so findet der Terrorist an seiner Tat nichts Verwerfliches. Ganz im Gegenteil, für ihn ist sein Anschlag ehrenhaft; er verfolgt für ihn moralisch hochstehende Ziele, die er glaubt, anders nicht erreichen zu können.

Die Opfer des Anschlages sind für den Terroristen „Kollateral-Schäden“, ein Begriff, den wir auch dann in den Nachrichten hören, wenn eine Rakete der USA mal wieder irrtümlich ein Wohnhaus getroffen hat.

Und der Terrorist steht mit seiner Meinung nicht alleine. Er wird von weiten Teilen seines Volkes zum Helden stilisiert. Das Volk teilt sein politisches Ziel.

Allzu oft wird uns weisgemacht, der Terrorist handele nur aufgrund von Gehirnwäsche und religiösem Fanatismus.

Das mag unterstützend dazu beitragen, ist aber nicht Kernpunkt der Motivation. Kernpunkt ist, daß der Terrorist aus Gründen der Ehre, der Armut, der Ausbeutung, der Unterknechtung „mit dem Rücken an der Wand steht“.

Dabei kommt es gar nicht darauf an, ob das objektiv so ist. Ausschlaggebend ist, daß er es so fühlt.

Das einzige Mittel, den Terror zu besiegen, ist Toleranz. Benehmt Euch wie Gäste, auch wenn Ihr Besetzer seid, achtet die Ehre, Sitten und Gebräuche der Volksgruppen und macht faire Wirtschaftsverträge. Dann, und nur dann, wird der Terror besiegt. Schnell, effizient und kosten- günstig!
„Wir beschließen etwas, stellen das dann in den Raum und warten einige Zeit ab, ob was passiert. Wenn es dann kein großes Geschrei gibt und keine Aufstände, weil die meisten gar nicht begreifen, was da beschlossen wurde, dann machen wir weiter - Schritt für Schritt, bis es kein Zurück mehr gibt.”
(Jean-Claude Juncker erklärt seinen EU-Kollegen die Demokratie)
MatthiasDilthey
 
Beiträge: 140
Registriert: 7. Februar 2009, 12:47

Zurück zu Terrorismus

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron