Innenpolitik

Innenpolitik

Beitragvon MatthiasDilthey » 11. Januar 2012, 22:00

Seitens des Staatsapparates ist ein Umdenken bitter notwendig. Seit Jahren kaschieren unsere Innenpolitiker behördliche und gesellschaftliche Fehlentwicklungen durch eine Flut von Gesetzen, Verordnungen und, noch viel schlimmer, durch Einschränkungen von Bürger- und Menschenrechten.
Politiker, Beamte und die Verwaltung im Allgemeinen müssen endlich begreifen, daß wir Bürger nicht länger ihre Untertanen sind.
Wir Bürger bezahlen für unsere Verwaltung; Politiker und Beamte sind unsere Angestellten.
Das ist das Staatsverständnis der PsgD.
Fehlentwicklungen ist durch eine Korrektur der Rahmenbedingungen entgegenzuwirken, nicht durch Makulatur, Lügen und Unterdrückung.
„Wir beschließen etwas, stellen das dann in den Raum und warten einige Zeit ab, ob was passiert. Wenn es dann kein großes Geschrei gibt und keine Aufstände, weil die meisten gar nicht begreifen, was da beschlossen wurde, dann machen wir weiter - Schritt für Schritt, bis es kein Zurück mehr gibt.”
(Jean-Claude Juncker erklärt seinen EU-Kollegen die Demokratie)
MatthiasDilthey
 
Beiträge: 140
Registriert: 7. Februar 2009, 12:47

Zurück zu Innenpolitik

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron