Nichtraucher-Schutzgesetz

Diskussionen über alle Themen rund um die Bayrische Landes- und Kommunalpolitik

Nichtraucher-Schutzgesetz

Beitragvon Sylvia » 28. August 2009, 06:01

Die CSU hat endlich gemerkt, dass sich die Bayern nicht in allen Bereichen gängeln lassen. Daraufhin haben sie das neu beschlossene Rauchverbot gelockert. Ein kleiner Haufen "Verwirrter" (ich glaube, man nennt sie ÖDP) versucht nun, diesen kleinen Ansatz emanzipatorischer Politik in Bayern über ein Volks-/Bürgerbegehren zunichte zu machen.

Soweit, soschlecht.

Dass jedoch die Bayerischen Grünen dieses Begehren unterstützen, steht in krassem Widerspruch zu einer emanzipatorischen Politik.
Emanzipatorisch wäre, es den Menschen (also den Gästen und Wirten, Arbeitgebern und Arbeitnehmern) selbst zu überlassen, wie die Sache mit dem Rauchen zu regeln ist. Jeder Wirt oder Arbeitgeber kann seine Räume zur Nichtraucher-Zone erklären. Es wird niemand gezwungen, als Arbeitnehmer oder auch als Gast in verrauchten Räumen zu verweilen. Das wäre emanzipatorisch!

Vielleicht, ich betone vielleicht, könnte man gesetzlich die Schadstoffbelastung der Luft in der Kneipe, dem Festzelt, der Discothek oder dem Arbeitsplatz festschreiben.
Aber außer auf dem Recht des Feudalismus begründet hat niemand das Recht, einem Menschen den Genuß einer Zigarette zu verbieten!
Sylvia
 
Beiträge: 14
Registriert: 28. August 2009, 04:58

Zurück zu Bayern

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron