Verkehrspolitik / Güterverkehr

Verkehrspolitik / Güterverkehr

Beitragvon MatthiasDilthey » 11. Januar 2012, 23:03

Leider bringt die EU und die zunehmende Globalisierung eine Zunahme des Güterverkehrs mit sich. Diesen Güterverkehr durch eine Erhöhung der Abgaben (z.B. LKW-Maut) zu beschränken, widerspricht dem Gedanken von Freihandelszonen und Globalisierung.

Aufgabe des Staates muß sein, durch vernünftige Rahmenbedingungen und Verbesserung der Infrastruktur den Güterverkehr umweltverträglich und kostengünstig zu ermöglichen.

So ist es nicht nachvollziehbar, warum nicht mehr Güterverkehr auf der Schiene abgewickelt wird.

Die Sachverhalte sind genau zu analysieren und es sind vernünftige Problemlösungen zu entwickeln.

Der bisher eingeschlagene Weg, unliebsame Entwicklungen künstlich zu verteuern, ist der falsche Weg. Richtig wäre, durch neue, innovative Lösungen Kostensenkungen bei umweltverträglichen Transportmitteln zu erreichen. Das führt dann auch zu umweltverträglichen Transporten.
„Wir beschließen etwas, stellen das dann in den Raum und warten einige Zeit ab, ob was passiert. Wenn es dann kein großes Geschrei gibt und keine Aufstände, weil die meisten gar nicht begreifen, was da beschlossen wurde, dann machen wir weiter - Schritt für Schritt, bis es kein Zurück mehr gibt.”
(Jean-Claude Juncker erklärt seinen EU-Kollegen die Demokratie)
MatthiasDilthey
 
Beiträge: 140
Registriert: 7. Februar 2009, 12:47

Zurück zu Verkehrspolitik / Güterverkehr

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron